Schautafeln

Schautafelsatz 1-4 P6

Schautafel MP5A2 Tafel IV

Schautafel Panzermine (Üb) BGS

Schaubild Zünder

Schautafel Einheitszünder 53 81mm

Schautafel Sprengmittelzünder DM26 (Druck, Schlag, Metall) Nahkampfmittel

Panzerabwehrgewehrgranate Energa Funktion des Aufschlagzünders und der inneren Sicherung

Panzerabwehrgerät 101mm Schlagvorrichtung gespannt und gesichert

MPi Beretta Gesamtbild

Schießlehre Tafel 1 Begriffe der Flugbahn

Schießlehre Tafel 3 Streuung

Schießlehre Tafel 4 Visierbereich

Schießlehre Tafel 5 Bestrichener Raum

Schießlehre Tafel 6 Häusernahkampf

Schießlehre Gewehr Tafel 2 Zielfehler

Foliensätze

Foliensatz Pistole P6 6910-12-177-0047

Arbeitsblätter

Tränengaswurfkörper TW 52

Tränengaswurfkörper TW 53

Satz Arbeitsblätter Die Panzerabwehrgewehrgranate 75 mm ENERGA

Arbeitsblatt Panzerabwehr- Gewehrgranate ENERGA

Satz Arbeitsblätter Hohlladung und Hohlladungseffekt

Satz Arbeitsblätter Munition der Bordkanone 76mm

Satz Arbeitsblätter Munition für PzAbwGerät 101 mm BLINDICIDE

Satz Arbeitsblätter Munition 81 mm

Satz Arbeitsblätter Pistole 9 mm x 19 (P4)

Schießstand

Trefferanzeige aus Anzeigerdeckung eines abgerissenen Bundesgrenzschutzschießstandes

Hier sind einige Trefferanzeigentafeln aus einem, inzwischen leider abgerissenen, ehemaligen 300m Bundesgrenzschutzschießstand zu sehen. Die Trefferanzeigetafeln waren in festen Rahmen oberhalb der Anzeigerdeckung für jede Schießbahn eingebaut und wurden von den beamten in der Anzeigerdeckung von Hand nach oben geschoben. Oberhalb der Griffe befindet sich die Beschriftung,z.B. 7, um zu erkennen was auf der Trefferanzeigetafel steht. So wurde der Aufsicht beim Schützen und dem Schützen das Ergebnis angezeigt. Die Zielscheiben befanden sich auf einem Scheibenträger, der nach dem Schießen in die Anzeigerdeckung heruntergeholt wurde. Hier wurde das Ergebnis aufgenommen und mittels der Trefferanzeigetafeln angezeigt. Wie zu erkennen ist wurden die Trefferanzeigetafeln wohl gelegentlich auch mal getroffen...

Übungsdarstellung

Mützenband weiß Schiedsrichter

Mützenband gelb Übungsleitung

Während der Übungen des Bundesgrenzschutz wurden über viele Jahre für die verschiedenen Zwecke Mützenbänder und auch Helmbänder getragen. Dies war auch schon früher bei der Wehrmacht und der kaiserlichen Armee üblich, da alle Übungsteilnehmer im Regelfall die gleichen Uniformen trugen und so die Unterscheidung schwierig war. So Trugen die Schiedsrichter das weiße Mützenband um Berg- oder Schirmmütze und die Angehörigen der Übungsleitungen das gelbe Mützenband um die Berg- oder Schirmmützen. 

Armbinde Presse

Die Presse Armbinden dienten den Darstellern in Übungen zur Kennzeichnung eines Pressevertreters, um die Beamten in den Übungen auch an die Anwesenheit von Pressevertretern bei Einsätzen zu gewöhnen und das verhalten gegenüber Pressevertretern zu schulen.

Armbinde rot Gegnerdarstellung

Im Regelfall trugen alle Teilnehmer an den Übungen des Bundesgrenzschutz die gleichen Uniformen, erst in den späten 80ern und den 90ern wurde es üblich auch Zivilkleidung für die Darstellung des polizeilichen Gegenübers zu tragen, in den Anfangsjahren wurden meist Arbeitsanzüge für die Gegnerdarstellung verwendet. geschlossenen Einheiten trugen im Regelfall rote Armbinden als Gegnerkennzeichnung.